[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
HanseNet-User-Forum • Thema anzeigen - Es wird immer verrückter... (Abrechnungen)
Seite 1 von 1

Es wird immer verrückter... (Abrechnungen)

BeitragVerfasst: Fr, 26 Okt 2012 21:51
von mipooh
Letzten Monat hatte man mir Kosten für bereits gekündigte und bestätigte Vertragsbestandteile abgerechnet.
Nach Anruf bei der Hotline wurde das dann diesen Monat korrigiert um mir gleichzeitig unberechtigt ca 80 € für Gespräche ins O2-Netz abzuziehen, trotz Community-Flat. Da konnte die Hotline angeblich nichts machen, ich musste das schriftlich machen.

Nun gucke ich gerade in die Verbrauchsaufstellung und finde dort zwei Beträge von je ca 20 €, und das schönste ist, diese Beträge waren bereits Bestanteil der letzten falschen Rechnung... wurden also schon einmal falsch berechnet und jetzt gleich nochmal... Datum, Uhrzeit und Beträge sind identisch...
Man scheint dort dringend Geld zu brauchen und vor nichts zurückzuschrecken.
Lange mache ich solches Chaos nicht mehr mit. Während ich mit der Leistung von Alice immer zufrieden war geht es seit O2 drunter und drüber. Ich gebe doch keine kostenlosen Privatkredite für eine Firma, die besser Pommesbuden betreiben sollte!

BeitragVerfasst: Fr, 02 Nov 2012 9:02
von Corrado-HH
mipooh hat geschrieben:Man scheint dort dringend Geld zu brauchen und vor nichts zurückzuschrecken.

Oder man hat Probleme mit der Abrechnung? Das wäre für mich eine verständliche Variante.

BeitragVerfasst: Fr, 02 Nov 2012 10:33
von mipooh
Klar haben die Probleme mit der Abrechnung... nur leider auf meine Kosten...
Gestern bekam ich endlich mal eine Antwort, nach mehr als einer Woche. Und sie hatten meine mail an eine zuständige Stelle weitergeleitet. Die konnte leider wenig damit anfangen, weil man sinnigerweise den Anhang (meinen Einzelverbindungsnachweis) nicht mit weitergeleitet hatte.

Aber das Grundproblem sehe ich darin, dass ihr Abrechnungscomputer offenbar nicht immer weiss, welche Rufnummer nun im O2-Netz ist und welche nicht. Sie können Bewegungsdaten ihrer sämtlichen Kunden aufzeichnen und aufarbeiten, nur ihren Abrechnungscomputer kriegen sie nicht richtig programmiert...
Besonders "witzig", dass sie Daten aus dem Vormonat nochmal in der Verbrauchsübersicht anzeigen. Möglicherweise dann auch nochmal abrechnen und somit ihren unfreiwilligen Kredit bei mir erhöhen.

Komischerweise kriegt die Tochter Fonic sowas offenbar besser geregelt. Während die Verbrauchsübersicht bei ehemals Alice immer tagelang hinterherhinkt, kriegt Fonic es geregelt innerhalb kürzester Zeit die Verbrauchsübersicht zu aktualisieren.

Ich finde O2 erweist sich in diesen Dingen als recht dilettantisch... bleibt zu argwöhnen, ob das möglicherweise gar nicht mal so unerwünscht ist... oder kontrolliert jeder Kunde seine Rechnungen so genau?

BeitragVerfasst: Mi, 07 Nov 2012 10:51
von mipooh
Gestern in der Post zwei Schreiben in einem Umschlag... das erste vom 01.11. datiert, das zweite vom 03.11., beide "unterschrieben" von Tanja Berger (möglicherweise dem Beschwerdedummy von O2, denn diese "Unterschriften" sehen nicht geschrieben aus, sondern gedruckt).

Im ersten Schreiben lehnt sie die Reklamation ab mit der Begründung, meine Community-Flat sei (erst) ab 25. Ohtober 2012 bestätigt, was natürlich Unsinn ist.
Im zweiten, beginnend mit "es tut mir leid" erfolgt eine Gutschrift ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und die Ablehnung einer Rücküberweisung. Ja sogar der Hinweis, dass dieses Guthaben auch bei einem Vertragsende nicht ausgezahlt wird.

Rein pekuniär, mal abgesehen von einer unfreiwilligen Kreditnahme seitens O2, wird dann ja wohl soweit Ordnung entstehen.
Aber der Vorgang zeigt doch, wie unverschämt man bei O2 mit seinen Kunden umgeht. Sie machen Fehler und der Kunde hat das Nachsehen, ja, kann nichtmal kündigen ohne sich auf einen Rechtsstreit über die Rückzahlung unberechtigt einbehaltener Rechnungsbeträge einzustellen.

Nun tut es mir nicht sonderlich weh, weil ich Guthaben auf meinem Konto habe. Aber das ist eben mein Geld und nicht deren Geld über das sie irgendwie verfügen dürften. Und "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" ist schlichtweg unverschämt.

Nun bin ich mal gespannt, ob sich das Spiel in der nächsten Rechnung wiederholt. Wer sich erinnern mag oder oben nachlesen, es stehen ja in der Verbrauchsübersicht noch immer zwei der bereits falsch berechneten Gespräche in Höhe von ca 44 €...

Bis sie ihren Kredit "zurückbezahlt" haben, das wird ca 3 Monate dauern. Wären nicht andere Anbieter ähnlich "kundenfreundlich" würde ich sicher jetzt wechseln wollen. Nur funktioniert mein Anschluss ordentlich seit Jahren und jeder Wechsel ist auch immer mit dem Risiko von Anfangsschwierigkeiten verbunden. Kostenmäßig ist sowieso derzeit kaum etwas einzusparen.

Bleibt der bittere Nachgeschmack eines "so gehen die also mit Dir um" und der Vorsatz, bei der nächsten sinnvollen Gelegenheit steht ein Wechsel an. Ich erwarte nicht, dass man mich auf Händen trägt, aber einen fairen Umgang mit Kunden erwarte ich schon.

BeitragVerfasst: Do, 08 Nov 2012 22:07
von kiwiman
mipooh hat geschrieben:beide "unterschrieben" von Tanja Berger (möglicherweise dem Beschwerdedummy von O2, denn diese "Unterschriften" sehen nicht geschrieben aus, sondern gedruckt)

"Tanja Berger" hat auch schon meine Auftragsbestätigung vor 4 Jahren unterschrieben

BeitragVerfasst: Fr, 23 Nov 2012 17:35
von mipooh
Sie haben es doch tatsächlich geschafft, die längst falsch abgerechneten Gespräche nicht noch einmal falsch abzurechnen.
Was noch lange nicht bedeutet, dass sie es geschafft hätten mal wieder korrekt abzurechnen...
Es sind zwar nur 19 Cent, aber sie haben doch wirklich geschafft in ein und derselben Rechnung eine Nummer etwa 10x korrekt der Community-Flat zuzurechnen und einmal als kostenpflichtiges 0176 Gespräch abzurechnen.

Natürlich können sie es am Telefon nicht klären, ich muss ihnen mal wieder meinen Einzelverbindungsnachweis schicken.
O2 geht mir derart auf den Geist....

BeitragVerfasst: Mi, 30 Jan 2013 19:50
von kayroellig
ich will das hier eigentlich nicht wieder ausgraben
aber wollte mal nachfragen ob es "neues" gibt?

BeitragVerfasst: Mi, 30 Jan 2013 21:08
von Corrado-HH
Gute Frage - wie schaut`s denn aus?

BeitragVerfasst: So, 03 Feb 2013 10:47
von mipooh
Sorry, ich hatte das gar nicht mehr verfolgt, weil mir schien, es interessiere niemanden.
Inzwischen wurde mit der letzten Rechnung (Ende Januar) alles zuviel abgezogene Geld verrechnet.
Es direkt zurückzuzahlen hatten sie sich ja geweigert und dann hatte ich auch noch den Hinweis bekommen, das Guthaben wäre daran gebunden dass ich Kunde bin (gemeint war wohl bleibe...). Ich hab das als Erpressung empfunden und o2 ist bei mir untendurch.
Sobald sich mal ein vernünftiges Angebot findet, möglichst aber mit Speed-Erhöhung, werde ich wechseln. Bei monatlicher Kündigung ist das ja zumindest etwas leichter als bei längerer Vertragsbindung. Wechseln wird trotzdem sicher nicht so ganz einfach sein, weil ich ja ISDN habe und das auch ganz gern behalten möchte.

Dass o2 mit seinem Vorgehen rechtlich ganz sicher unkorrekt war hat nicht verhindert, dass sie tun konnten was sie wollten. Wer wird sich denn, trotz Rechtsschutzversicherung, wegen der entstandenen Nachteile auf einen Rechtsstreit einlassen wollen? Verdient gehabt hätten sie es, nur man selbst hat ja dadurch auch Arbeit. Und darauf hatte ich nun keine Lust.
Hansenet war vor o2 Zeiten auch schonmal recht eigensinnig... aber o2 mochte ich sowieso noch nie.

BeitragVerfasst: So, 03 Feb 2013 19:47
von ts-soft
Dieselben Erfahrungen habe ich auch gemacht, mein Guthaben, bzw. das zu viel Berechnete wurde mir in 2 Raten von der laufenden Rechnung abgezogen,
weil der Betrag für eine Rechnung zu hoch war :mrgreen:
Mir wäre es peinlich, so etwas den Kunden mitzuteilen, mitsamt dem rechtswidrigen Hinweis, das rechtswidrig eingezogene Geld würde bei auslaufen des
Vertrages verfallen.

Gruß
Thomas