[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
HanseNet-User-Forum • Thema anzeigen - Delle im Spektrum bei Träger 224 (ab 966 kHz) - Ursache?
Seite 1 von 1

Delle im Spektrum bei Träger 224 (ab 966 kHz) - Ursache?

BeitragVerfasst: Di, 12 Feb 2013 7:52
von mulle78


Hallo, ich habe im Archiv einen interessanten Trhead gefunden. Ich habe ebenso in HH-Öjendorf eine Delle bei Träger 224 und hohe Fehlerraten. Die Delle wird laut Fritzbox Monitor mit der Zeit breiter und tiefer. Die Fehlerkorrektur muss viel arbeiten. Von 11 MBit die bei mir anliegen sind dann schnell nach der Zwangstrennung nur noch 2,5 MBit in einigen Zwischenschritten.

Laut Thread soll der Funkmast diese Frequenz hier stören. Damit stört er alle DSL Anschlüsse... das ist ja wohl der Hammer!

BeitragVerfasst: Mi, 13 Feb 2013 13:27
von angelpage
Mit einer entsprechenden FRITZ!Box lassen sich tatsächlich viele Fehlerursachen für eine schlechte DSL- oder auch VDSL- Verbindung erkennen und auch Schlussfolgerungen ableiten.

Dazu solltest du uns möglichst die DSL-Übersicht, einen Screenshot des kompletten Spektrums (unter den DSL-Informationen), und die Statistik überlassen.

Dann könnte man sachgerecht argumentieren.

BeitragVerfasst: Mi, 13 Feb 2013 13:53
von mulle78
Hi, danke für das Feedback. Ich habe mal drei Screens gemacht, siehe Anlage. Momentan scheint es stabil, ich habe gestern den NTBA getauscht und die Fritzbox durch gestartet. Ist aber erst die Statistik aus dem Restart der Box und einer Zwangstrennung.
13.02.13 06:13:18 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse:, DNS-Server: , Gateway: , Breitband-PoP: HN-XDSL
13.02.13 06:13:17 Internetverbindung wurde getrennt.
13.02.13 06:13:13 Die Internetverbindung wird kurz unterbrochen, um der Zwangstrennung durch den Anbieter zuvorzukommen.
12.02.13 07:00:08 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse:, DNS-Server: , Gateway:, Breitband-PoP: HN-XDSL
12.02.13 07:00:07 Internetverbindung wurde getrennt.
12.02.13 06:38:02 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse:, DNS-Server: , Gateway: Breitband-PoP: HN-XDSL
12.02.13 06:37:57 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 10261/1149 kbit/s).
12.02.13 06:37:41 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).

Ich melde mich wieder wenn es Probleme gibt. Das Umstellen auf 'Maximale Stabilität' hatte vor dem Tausch des NTBA keine Auswirkungen. Die alten Logs sind leider weg, durch den Restart.

BeitragVerfasst: Mi, 13 Feb 2013 17:32
von angelpage
Jetzt wird das Bild gedanklich schon klarer: da ist ein Störer in deiner Nähe, der auf etwa 448 kHz sendet und die Bandbreite insgesamt negativ beeinflusst. Lt. Frequenznutzungsplan könnte das ein ungerichtetes Funkfeuer (Flugnavigationsfunkdienst) sein. Da kann also Telefonica/Alice/o2 nichts tun und beim Nachbarn, auch bei anderem Anbieter, sollte es genauso schlecht aussehen.

Da sich zusätzlich die Bandbreite zu den privaten Hauptzeiten (erkennbare Störungen und damit Fehler frühmorgens und nachmittags bis in die erste Abendhälfte) reduziert, würde ich auf "maximale Performance" einstellen (zwar mehr Fehler - aber schnellere Verbindung, größere Bandbreite). Höhere Stabilität heißt leider immer auch "garantiert" geringere Bandbreite. Und wer will die schon?

Wer aber tatsächlich höhere garantierte Bandbreite braucht, muss einen Tarifwechsel auf VDSL prüfen lassen - da spielen die unterdrückten Träger und damit der nichtnutzbare Bereich anteilmäßig nicht so eine Rolle.

BeitragVerfasst: Do, 14 Feb 2013 18:13
von mulle78
So ich hatte ben drei Trennungen... zwei Mal hat er sich mit 6 MBit verbunden, beim dreitten Mal wiedr mit 10 MBit.. die Fehlerraten sind recht hoch.. hat jemand eine Ahnung woran es liegen könnte?