[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 986: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone.
HanseNet-User-Forum • Thema anzeigen - Welche Anschlußvariante bekomme ich?

Welche Anschlußvariante bekomme ich?

Bitte erst hier lesen und dann die Fragen stellen :D

Moderator: Moderatoren

Welche Anschlußvariante bekomme ich?

Beitragvon BaerchenHH » Mi, 12 Dez 2007 16:39

Mit dieser Anleitung kann der Alice-Kunde in spe die etwas spärlichen Informationen, die Hansenet zum Anschlusstyp liefert, ergänzen und weiß so besser, was ihn erwartet...

*** Update 1/2012: Diese Anleitung ist jetzt komplett veraltet. Seit Januar 2012 werden von O2 keine neuen Alice-Anschlüsse mehr klassisch ausgeführt, es werden nur noch NGN Anschlüsse geschaltet!

*** Update 4/2010:Diese Anleitung ist nicht mehr komplett aktuell.
Die Verfügbarkeit von Alice Comfort ist kein sicher Hinweis mehr auf einen "klassischen" Festnetzanschluß, da seit einiger Zeit Alice Comfort auch über NGN Anschlüsse realisiert wird.
Desweiteren werden bei Hansenet seit einiger Zeit keine neuen T-Resale Anschlüsse mehr geschaltet. Statt dessen wurden "Bitstream" Anschlüsse eingeführt


Alice-Anschlüsse werden Gebietsabhängig auf 3 unterschiedliche Arten realisiert. Leider geht aus den Informationen, die Hansenet zu den Alice-Anschlüssen bereitstellt, nicht genau hervor, welche Anschlusstechnik beim Kunden später zum Einsatz kommt. Viele Alice-Interessenten möchten aber genau das wissen, bevor sie einen Anschluss bestellen.

Zunächst prüft man, ob am betreffenden Standort die beiden Produkte "Alice light" und "Alice Comfort" verfügbar sind (Produkte bitte anklicken).
Hinweis: Die Online-Verfügbarkeitsprüfung für Alice Comfort ist derzeit nur lokal ungenau möglich, genauer geht es über die Hotline unter 0800-144 44 11

Aus dem Ergebnissen der beiden Verfügbarkeitstests kann man folgendes ablesen:
  1. Alice light und Alice Comfort sind verfügbar...
    Man bekommt konventionelles Festnetz (Anschlusstyp 1). *** siehe oben
    Da ich bereits mehrere Hinweise erhalten habe, daß die Verfügbarkeit von Alice Comfort am Telefon unzuverlässig sein soll, wird empfohlen, die Online-Verfügbarkeitsprüfung in kombination mit der HomeTV-Verfügbarkeit durchzuführen...
    Ist beides nicht verfügbar, sollte man lieber mit einem NGN-Anschluß rechnen.
  2. Alice light ist verfügbar, Alice Comfort jedoch nicht...
    Man bekommt Sphairon-NGN über QSC- oder Telefonica-DSL (Anschlusstyp 2).
  3. Es ist weder Alice Light noch Alice Comfort verfügbar...
    Man bekommt Sphairon-NGN über T-DSL Resale (Anschlusstyp 3). *** siehe oben
    Ein weiteres Indiz für Telekom-Resale ist der entsprechende Hinweis, den man bei der
    Verfügbarkeitsprüfung für das eigentlich gewünschte Produkt erhält.
Die drei Anschlussarten sind folgende:
  1. konventionelles Festnetz (kein VoIP) mit Hansenet-eigener Vermittlungstechnik. Der Telekom-Anschluss entfällt. Telefone werden wie bei der Telekom direkt an den Splitter (analog) bzw. NTBA (ISDN) angeschlossen, ein spezieller VoIP-Adapter ist nicht notwendig. Fürs DSL gibt es ein Modem (keinen Router!), üblicherweise handelt es sich dabei um ein Siemens-Modem vom Typ C2-010i. An diesen Anschlüssen funktioniert auch Telekom-Hardware (Splitter, NTBA, DSL-Modem bzw -Router) und Hardware anderer Anbieter, sofern sie die gewünschte DSL-Bandbreite unterstützt. Konventionelles Festnetz gibt es vor allem in Großstädten wie Hamburg, Berlin, Frankfurt/M., Stuttgart, München und anderen. Außerdem sind noch einige Ballungsgebiete mit Hansenet-eigener Technik erschlossen.
  2. "Next Generation Network" (NGN) auf Basis von QSC- oder Telefonica-DSL. Hier läuft die Telefonie über VoIP, der Telekom-Anschluss entfällt auch bei diesem Anschlusstyp komplett. Die von Hansenet gelieferte Hardware ist i.d.R. allerdings eine andere als bei Anschlusstyp 1 (s. u.).
  3. NGN auf T-DSL-Resale-Basis (*** siehe oben). Im Prinzip das Gleiche wie Anschlusstyp 2, mit dem Unterschied, dass kein QSC- bzw. Telefonica-DSL zum Einsatz kommt, sondern Telekom-DSL. Hansenet tritt bei diesem Anschlusstyp als T-DSL-Reseller auf. Im Gegensatz zu den beiden anderen Anschlusstypen ist hier ein bestehender Telekom-Telefonanschluss Voraussetzung. Dieser wird von Hansenet bezuschusst, allerdings nur mit monatlich 10 Euro, so dass dem Kunden mindestens 6,37 Euro an Mehrkosten (für die T-Com Anschlußgebühr) gegenüber den Anschlusstypen 1 und 2 entstehen. Natürlich fallen diese Mehrkosten höher aus, wenn sich der Kunde nicht für den einfachsten T-Net-Anschluss entscheidet (der für Alice vollkommen ausreicht), sondern z. B. für T-ISDN.
    Achtung:
    Da im Gegensatz zu den Anschlusstypen 1 und 2 bei dieser Anschlussart der Telekom-Anschluss bestehen bleiben muss, bekommt man von Alice zwangsläufig eine neue Rufnummer zugeteilt. Man kann die Telekom-Nummer nicht zum Alice-Anschluss portieren. Da ausgehende Anrufe normalerweise über den Alice-Anschluss laufen, bekommt der Angerufene nicht mehr die Telekom-Nummer, sondern die Alice-Nummer angezeigt (natürlich nur sofern sein Telefon CLIP unterstützt). Es ist nicht möglich, über den Alice-Anschluss die Telekom-Nummer zu übertragen. Jedoch wird die Telekom-Rufnummer für eingehende Gespräche "überwacht" und normal auf das Telefon geleitet.
Bei den Anschlusstypen 2 und 3 bekommt der Kunde von Hansenet ein Endgerät namens Sphairon Turbolink IAD oder AVM IAD bereitgestellt, das er zumindest dann benutzen muss, wenn er die Alice Telefonie nutzen will (bei Alice light-Anschlüssen ohne Telefon wird (wie bei Anschluß-Variante 1) ein Splitter und als Modem das Siemens Plus (C2-010-I) bzw. bei Web2Go-Option zusätzlich das Siemens WB-011 (access-Point) ausgeliefert. Wird zusätzlich eine Pay-TV-Optionhinzubestellt, wird stattdessen das Siemens SL2-141-I ausgeliefert. Alternativ kann dagegen dann auch nahezu beliebige Modems verwendet werden). Das Sphairon ist eine Kombination aus DSL-Modem (kein Router!) und VoIP-Adapter für normale Festnetztelefone. Selbstverständlich kann man an das Sphairon eigene Geräte (Telefone/Telefonanlagen, Router etc.) anschließen. Bei einem Router muss man allerdings darauf achten, dass es sich um ein Gerät ohne internes bzw. mit abschaltbarem DSL-Modem handelt, denn das Sphairon enthält ja bereits ein DSL-Modem.

Bei Anschlusstyp 3 kann man mit dem Sphairon auch über den Telekom-Anschluss eingehende Telefonate entgegennehmen. Ausgehende Anrufe laufen jedoch grundsätzlich über Alice, eine Auswahlmöglichkeit wie bei den AVM Fritzboxen bietet das Sphairon nicht. Wer auch ausgehend über die Telekom bzw. einen Call-by-Call-Anbieter telefonieren möchte, muss sein Telefon entweder umstöpseln oder ein zweites Telefon anschaffen und dieses direkt mit dem Telekom-Anschluss verbinden.

VoIP-Adapter von Fremdherstellern wie z. B. die Fritzboxen von AVM lassen sich nicht ohne weiteres als Ersatz für das Sphairon Turbolink konfigurieren, denn Hansenet rückt die erforderlichen Zugangsdaten nicht raus. Allerdings lassen sich einige Fritzbox-Modelle mit dem Sphairon kombinieren, wenn man ihr internes Modem abschaltet. Dann arbeiten die Fritzboxen als reine Router. Selbstverständlich können so auch VoIP-Dienste genutzt werden, nur eben nicht die VoIP-Telefonie von Hansenet/Alice.

Achtung:
Im Netz kursierende Anleitungen zur Konfiguration einer Fritzbox für Alice VoIP sind veraltet! Sie funktionieren allenfalls noch bei Altanschlüssen. Bei den Sphairons für Neuanschlüsse hat Hansenet die VoIP-Einwahldaten so geändert, dass sie sich nicht mehr ohne weiteres ermitteln lassen.

Man kann den Berichten vieler Alice-Kunden entnehmen, dass der konventionelle Festnetzanschluss der zuverlässigste ist und die beste Verbindungsqualität liefert (Ausnahmen bestätigen die Regel ). Außerdem sind Datenverbindungen (Fax) problemlos möglich. Bei den NGN-Anschlüssen, bei denen das Sphairon IAD zum Einsatz kommt, muss man u. U. gewisse Abstriche in Kauf nehmen. Auch funktioniert das Faxen entsprechenden Berichten zufolge nicht immer zuverlässig. Hansenet arbeitet aber daran, die Probleme in den Griff zu bekommen, z. B. mittels Software-Updates.

Sollten wir hier etwas vergessen oder falsch wiedergegeben haben, bitte ich um eine entsprechende Nachricht per PN an BaerchenHH - Danke

Dieser Beitrag wurde von Mikrogigant geschrieben und von BaerchenHH modifiziert.
Zuletzt geändert von newsletter001 am Mi, 01 Feb 2012 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Update
Hanse-Netter seit 1997 • Speed-Komplett mit 16Mb/s • TKSiV für 15,- • BfI machts möglich :)
Wer etwas erreichen will sucht Wege, wer etwas verhindern will sucht Gründe !
Das Diskussionsforum für Schule und Bildung: http://www.SchulBildungsForum.de
Benutzeravatar
BaerchenHH
Administrator
 
Beiträge: 3306
Registriert: Mo, 18 Jun 2007 0:07
Plz/Ort: Hamburg
Anschluss: POTS-Anschluß
Tarif: Speed Komplett
Tarifoptionen: ISDN • TKSiV
8x SIM & CommunityFlat
Modem: Siemens SL2-141-I

Zurück zu FAQ



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron